Crefelder Tennis Club - Krefeld Open
Crefelder Tennis Club 1984 e.V.
Kempener Allee 146 - 47803 Krefeld

 


32. Krefeld -Open Turnier
für Seniorinnen und Senioren
DTB Senior-Cup Master-Serie
Einstufung „KAT S1“

Werner Mertins Gedächtnisturnier
“Das Queensturnier von Deutschland”
vom 10. -17. Juli 2022


Liebe Tennisfreunde,
herzlich willkommen in der Samt- und Seidenstadt zum 32. Turnier.


Durch die Corona bedingten Verhaltensregeln wurde uns in den letzten zwei Jahren viel abverlangt. Besonders gefreut haben wir uns über den Zuspruch, den unser Turnier wie in den Vorjahren gefunden hat. Herzlichen Dank für die vielen anerkennenden Worte, die wir erhalten haben. Werner Mertins bezeichnete die Krefeld-Open als das Queens-Turnier von Deutschland. Für ihn war es wie für viele unserer Teilnehmer/innen die ideale Vorbereitung für die Nationalen Deutschen Meister- schaften in Bad Neuenahr. Leider verhinderte im Vorjahr die Hochwasserkatastrophe die Ausrichtung der Meisterschaften und wir wurden alle durch die dramatischen Bilder geschockt. Umso mehr hoffen wir auf ein gutes Jahr 2022. Über eure (erneute) Teilnahme beim 32. Krefeld-Open würden wir uns sehr freuen.  

Pressestimmen: Krefeld-Open übertreffen alle Erwartungen (Extra Tipp) - Spitzenklasse im Seniorenbereich 
(Stadtspiegel) - Die Krefeld-Open gehören zu den bedeutendsten Seniorenturnieren in Deutschland (WZ) – Krefeld-Open locken mit hochkarätigen Tennisspielern (RP) - CTC rockt die Krefeld-Open (Niederrhein-Tennis), Hitzeschlachten in der Samt- und Seidenstadt (SENIOR TENNIS SERVICE)

Spielerstimmen: Manfred Jungnitsch: „Es gibt kein besseres Turnier in Deutschland. Ich werde immer gerne nach Krefeld kommen“. Johny Goudenbour: "Die Krefeld-Open sind das beste und schönste Turnier, was ich je gespielt habe. Shabnam Siddiqi-El Hatri: „Bitte macht noch viele Jahre weiter!“

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen.

Das besondere Tennis-Turnier
von Westdeutsche Zeitung - Tobias Parzonka
    A+ | a-
Timm Wiegmann (HTC BW Krefeld) verlor das Endspiel H60
Timm Wiegmann (HTC BW Krefeld) verlor das Endspiel H60
Die 32. Auflage der Krefeld Open sorgte sowohl bei Spielern und Organisatoren als auch bei den Zuschauern für reichlich Begeisterung. „Stolz“ sei Horst Giesen, der erste Vorsitzende des Crefel der Tennisclubs 1984 - besser bekannt als CTC - auf die Ausrichtung der Krefeld Open in der 32. Auflage. Für ihn - das ist erkennbar - ist das DTB- Masterturnier auf „seinen" heimischen Platz, mehr als nur „Game, Set, Match“, mehr als ein gewonnenes Break oder ein Ass. Wer mit Horst Giesen im persönlichen Gespräch über die Krefeld Open, den damit verbundenen ehrenamtlichen Aufwand oder einfach nur über den Tennissport als Großes und Ganzes spricht, der verspürt eine Leidenschaft, mit der wohl der gesamte Centre-Court am "heiligen Rasen" in Wimbledon gefüllt werden könnte. Liest man dann zusätzlich noch die Tagesberichte, mit denen Giesen unsere Zeitung in der vergangenen Woche versorgte, dann wird seine Leidenschaft und sein Einsatz für das heimische DFB-Turnier noch spürbarer. Gemeinsam mit seiner Trau Monika, der Turnierleiterin, freut er sich über das diesjährige Turnier: „Wir sind unheimlich stolz, dass wir das längste und erste Turnier im Deutschen Tennisverband auch in diesem Jahr veranstalten konnten", erzählt er.

Über 200 Teilnehmer und rund 250 Zuschauer am Finaltag „Es gibt kein besseres Tennisturnier in Deutschland", berichtet der Spieler Manfred Jungnitsch über das Turnier, bei dem der sportliche Erfolg und das familiäre Gefühl innerhalb der Tennis-Familie möglichst im Einklang stehen sollten. Zu dieser Familie gehören, neben den Protagonisten auf dem Platz, vor allem die Zuschauer auf den Tribünen und die ehrenamtlichen Helfer neben dem Platz, denen Turnierdirektor Horst Giesen einen besonderen Dank widmete.

Rund 200 Zuschauer seien an den Wochentagen in der Spitze auf der Anlage gewesen, am Finaltag sogar 250. Insgesamt 226 Spielerinnen und Spieler nahmen am Turnier teil. Giesen sagt: „Wir haben 13 Teilnahmen mehr als im letzten Jahr.“ In diesem Jahr wurde das Turnier zusätzlich unter dem Namen „Werner Mertins-Gedächtnis­Turnier“ ausgerichtet. Mertins bezeichnete das Krefelder Turnier als „Queens-Turnier“, in Anlehnung an Vorbereitungsturniere vor Wimbledon. Es habe als Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft in Bad Neuenahr gedient, diese wurde aus bekannten und tragischen Gründen im letzten Jahr aber nicht im Ahrtal ausgerichtet.

Ehemaliger Davis-Cup-Spieler als Dauergast beim Turnier. Obwohl nach Angaben von Horst Giesen maximal zehn Prozent der teilnehmenden Spieler aus Krefeld und einige weitere aus dem Kreis Kempen kämen, konnten die Spieler aus der Seidenstadt gerade am Finaltag abräumen: Mit Wolfgang Nonn (HTC Blau-Weiß/Herren 55), Helga Nauck (CHTC/Damen 55) und Ralf Balve (CTC/Herren 60) konnten gleich drei Spieler in ihrer Altersgruppe gewinnen. Außerdem gewann Dominik Scholz vom CTC im Wettbewerb Herren 50. Gleich zweimal konnte sich Monika Giesen freuen: In der Altersgruppe Damen 70 und gemeinsam im Doppel mit Ursula Hurtz gewann die Krefelderin die entsprechenden Finals. Über einen zweiten Platz konnten sich Timm Wiegmann (CHTC/Herren 60), Thomas Bergmann (RW Kempen/ Herren 45), Veronique Sirries (II I C Blau-Weiß/Damen 50) und Dorit Kersten (H EC Blau-Weiß/ Damen 55) freuen.

Der wohl bekannteste Spieler in dieser Woche war der ehemalige Davis-Cup-Spieler Karsten Braasch. Braasch,der auf seinem Karrierehöhepunkt Platz 38 der ATP-Weltrangliste belegte und gemeinsam mit Michael Stich, Bernd Karbacher und Patrik Kühnen den Davis-Cup gewinnen konnte, schätzt die Krefeld Open sehr: „Hier herrscht eine sehr familiäre Atmosphäre, dafür nehme ich die 550 Kilometer aus meiner Heimat seit fast 20 Jahren gerne in Kauf“, so Braasch. Früher nahm er an den Australien Open teil und lieferte sich einen Showkampf gegen Serena und Venus Williams, an diesem Wochenende reichte es für den Ex-Profi nur für das Halbfinale in der Gruppe Herren 55. Und dennoch verab schiedete er sich mit den Worten: „Bis zum nächsten Jahr.“

Ergebnisse
Krefelder Spieler Einzel Helga Nauck (CHTC) 1. Platz Damen 55
Timm Wiegmann (CHTC): 2. Platz Herren 60
Thomas Bergmann (RW Kempen), 2. Platz Herren 45
Veronique Sirries (HTC BW Krefeld), 2. Platz Damen 50 Einzel
Consolationrunde Monika Giesen (Crefelder TC): 1. Platz Damen 70
Ralf Balve (Crefelder TC): 1. Platz Herren 60
Dominika Scholz (Crefel der TC), 1. Platz Herren 50
Wolfgang Nonn (HTC BW Krefeld), 1. Platz H55
Dorit Kersten (HTC BW Krefeld), 2. Platz Damen 55
Doppel Monika Giesen, 1. Platz mit Ursula Hurtz


KREFELD OPEN

MEHR
 


UNSERE MANNSCHAFTEN

MEHR
 


TERMINKALENDER

MEHR
 


UNSERE PARTNER

MEHR